Alto-912 MK IV

Das neue Modell ALTO-912 MK IV ist in vielen Dingen weiterentwickelt worden. Unter anderem wurde die Kühlung modifiert, welche nun eine komfortablere Lüftung des Innenraumes und eine bessere Kühlwirkung des Motors sicherstellt.

 

Die neue Cowling stellt einen größeren Lufteinlass sicher und gewährleistet so eine optimale Kühlung für Öl und Wasser sicher.

 

Auch der Innenraum wurde überarbeitet und bietet mehr Platz für Avionik. Das neue Panel ist lasergeschnitten und beschriftet. So können individuelle Kunden-wünsche realisiert werden.

Einstellbare Frischluftdüsen links- und rechts im Panel sorgen für die nötige Belüftung des Innenraumes.

 

Die neuen Innenverkleidungselemente bieten nun links und rechts große Taschen in der Seitenverkleidung. Praktisch für ICAO-Karten usw.

 

weitere kleinere Details, die das Fliegerleben deutlich erleichtern

 

el. Querrudertrimmung. Gesteuert wie die Höhenrudertrimmung am Steuerstick!

 

Das Seitenleitwerk wurde in der Form der Flugzeugergonomie besser angepassst.

 

 

 

Allgemeines:

 

Ganzmetallflugzeug in Leichtbauweise. Der Rechteckflügel besteht aus Duralaluminium mit Winglets aus CFK, Querrudern und elektrisch betriebene Landeklappen. Auf allen Blechteilen ist ein hochwertiger Korrosionsschutz aufgebracht und die Außennähte zusätzlich abgedichtet. Das Bugrad ist direkt angelegt und gefedert, dass Hauptfahrwerk besteht aus zwei geteilten Hauptfahrwerksschwingen aus GFK. Motorisiert ist der Alto 912 mit einem 100 PS Rotax 912 S Triebwerk (optional mit dem neuen Einspritzmotor Rotax 912 ULSi). Auch das Höhen- und Seitenleitwerk besteht ebenfalls komplett aus Duralaluminium. Die Sitzpolster und die Kabinenverkleidung werden mit einem hochwertigen Bezug (Leder oder Stoff) gefertigt. In der zweifarbigen Seitenwandverkleidung sind 2 Taschen eingearbeitet. Die Sitzpolster sind leicht herausnehmbar. Die gutmütigen Flugeigenschaften gewährleisten den Einsatz im harten Schul- und Charterbetrieb sowie in Vereinen. Die Schleppzulassung ist ebenso im Zulassungsverfahren und zeigte in Tschechien hervorragende Ergebnisse.

 

Triebwerk & Propeller:

Der Alto wurde mit verschiedenen Motorvarianten getestet. Am Besten hat sich der 4-Zylinder-4-Takt flüssigkeits-/luftgekühlter Boxermotor Typ Rotax 912 ULS (100 PS) bewährt. Ausgerüstet ist dieser mit E-Starter, elektronischer Doppelzündung, integriertem Reduktionsgetriebe, Rutschkupplung und NirostaAuspuffanlage. Die LSA-Variante fliegt mit dem Jabiru 3300 6-Zylinder, mit 120 PS. Der UL-POWER-Motor UL260iS mit 107 PS und Benzineinspritzung ist ebenso eine Antriebsalternative. Neben dem DUC-3 BlattEinstellpropeller, können Sie optional verschiedene andere Propellervarianten wählen.​

 

Bauweise & Materialien:

Zelle, Tragflächen, Querruder, Landeklappen, Höhen- und Seitenleitwerk werden in Ganzmetallbauweise gefertigt. Die Fahrwerksbeine, Cowling, Radverkleidungen und Winglets werden in Kunststoffbauweise hergestellt.

 

Cockpit:

Die Plexiglashaube wird auf 2 Schienen geführt und öffnet nach vorn. Bewährt hat sich diese bekannte Variante vor allem bei Robin-Flugzeugen. Auf Wunsch können Sie die Haube in verschiedenen Farbtönungen fertigen lassen. Die optionalen Schiebefenster links und rechts ermöglichen nicht nur eine optimale Lüftung an heißen Flugtagen, sondern ermöglicht auch das fotografieren aus dem Cockpit heraus. Der Einstieg erfolgt bequem von hinten über die Tragfläche, optional können noch Trittstufen geordert werden, welchen den Einstieg nochmals erheblich erleichtern. Die Sitzpolster sind herausnehmbar. Ein großes Gepäckfach befindet sich direkt hinter den Sitzen und ist im Flug erreichbar. 

 

Flügel & Leitwerk:

Die Flügel bestehen aus einem genieteten Hauptholm mit Alurippen. Zwei integrierte Flächentanks fassen je 50 Liter Kraftstoff und sind abschließbar. Die über Schubstangen gesteuerten Querruder sind ebenso aus Aluminium. Die 4-Stufenautomatik der elektrischen Landeklappen übernehmen die genaue Klappenposition, auf Wunsch können Sie die Landeklappen auch stufenlos verstellen. Seiten- und Höhenleitwerk bestehen ebenso aus Aluminium. Eine elektrische Höhenrudertrimmung garantiert einen komfortablen Flug. Die Position des Trimmruders wird im Cockpit auf einem LED-Display angezeigt.

 

Fahrwerk:

15x6.00-6 Bereifung für Haupt- und Burgrad gewährleistet den Betrieb auf Gras- und Betonlandebahnen. Das gefederte Bugrad ist über Schubstangen direkt angelenkt und steuerbar. Auch bei der Bremsbetätigung haben Sie die Wahl zwischen Fußspitzenbremse oder Zentralbremshebel auf der Mittelkonsole. Das Hauptfahrwerk besteht aus 2 geteilten GFKSchwingen.

 

Systeme & Ausrüstung:

  • Bug- oder Spornradfahrwerk
  • elektrische Höhenrudertrimmung mit LED-Anzeigedisplay
  • elektrische Landeklappen mit Vorwählautomatik
  • Automatiksicherungsschalter für alle elektrischen Systeme
  • Pitot-Static System für alle pneumatischen Instrumente
  • Kombi-Zündschloss
  • abschließbare Haube
  • hydraulisches Scheiben- Bremssystem mit Parkbremse (bei SB)
  • Cowling mit Schnellverschlüssen
  • großes Gepäckfach hinter den Sitzen
  • 2 abschließbare Flächentanks mit 100 l Gesamtinhalt

Avionic Fluginstrumente:

Fahrtmesser (80 mm, 300 km/h)

Variometer (80 mm in m/s oder ft/min)

Höhenmesser (80 mm in ft)

Querneigungsmesser

Magnet-Kompaß SILVA smal auf dem Panel

 

Motorinstrumente:

Drehzahlmesser, Öldruckmesser, Öltemperaturanzeige,

Zylinderkopftemperaturanzeige, Kraftstoffanzeigen

 

ab 59.990,- Euro zzgl. Mwst.

 

Technische Daten

 

Spannweite in m 8,10
Länge in m 6,14
Höhe in m 2,25
Tankinhalt in Ltr. 2x 50L
Cockpitbreite in m 1,10
VNE in km/h 250
VRA in km/h 203 
VA in km/h 165
Startstrecke in m 155
Steigleistung 5,2 m/s
MTOW in kg  600*

 

*nur Alto 912 MK IV

 

 

Modellgeschichte

 

Alto in der ersten Generation mit Jabiru 2200 und Jabiru 3300 als Spornrad. (2003-2007)

 

ALTO in der 2. Generation, schräg geschnittenes Gepäckraumfenster, nunmehr mit Bugfahrwerk und neben Jabiru auch von Rotax angetrieben.

(2007-2012)

 

Alto-912 in der 3. Generation, geändertes Gepäckraumfenster, runder Leitwerksübergang

(2012-2018)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Falken-Air-Service